The all-in-one solution for hotels

Hotelier Studien: Die “neue Normalität” des Reisens und des Gastgewerbes - eine Anleitung zum Aufschwung

Hotelier studies: the “new normal” of travel and hospitality - a roadmap to recovery

Durch den COVID-19 Ausbruch waren die letzten Monate von 2020 für Unternehmen auf der ganzen Welt extrem anspruchsvoll. Der ökonomische Einfluss dieser Pandemie ist verheerend und wird zunehmend mit der Weltwirtschaftskrise verglichen. Die täglichen Preisänderungen verhalten sich in etwa Zeit so wie zu der Zeit von 1929-1932.

Abgesehen davon ist das Gastgewerbe und die Reiseindustrie eine der vom Coronavirus-Lockdown am härtesten getroffenen Branchen. Laut der Statista Umfrage hatten 45% der Gastgewerbe in Deutschland Umsatzeinbußen zwischen 10.000 und 50.000 Euro.

10 worst daily losses 10 worst daily losses

Quelle: https://awealthofcommonsense.com Quelle: https://www.statista.com

Profite von U.S. Hotels fielen um 117% laut der American Hotel and Lodging Association. Mehr als 7,7 Millionen Menschen verloren ihren Job im Hotel- oder Freizeitgewerbe.

Egal ob internationale oder inländische Reisen und Hotelaufenthalte - jegliche Trips oder Wochenendausflüge mussten aufgrund der Vorgaben der Regierung, Reisewarnungen für jedes Land der Welt und persönlichen Gesundheitsrisiken ausfallen.

Glücklicherweise steht auch am Ende dieser Zeit eine massive Erholungsphase. Hotels öffnen wieder und die Zahl der Belegungen steigt. Laut dem STR forecast stiegen die Belegungen in US Hotels auf fast 44%, die Schweiz zeigte Belegungen von 29% und sowohl Deutschland als auch die Niederlande konnten 23% Belegung erreichen.

Unabhängig davon, wann oder ob die globale COVID-19 Pandemie endlich endet, können Hoteliers immer von frühzeitiger Planung und der Nutzung von Umfragen als Entscheidungsgrundlage in Zeiten von Unsicherheit profitieren. Hier finden Sie einen tiefen Einblick in Statistiken und Studien, die sich mit dem aktuellen Zustand der Hotellerie und darüber hinaus beschäftigen.

Der Einfluss von COVID-19 auf die Hospitality Industrie

Der Effekt des Coronavirus auf den globalen Tourismus ist auf der ganzen Welt erkennbar. Laut Hotelnewsresource.com waren Asien und die Pazifikregion am schlimmsten betroffen zwischen Januar und April - Ankünfte fielen um 51%. Gefolgt von Europa mit einem Einbruch von 44%, dem Mittleren Osten (-40%), Nord- und Südamerika (-36%) und Afrika (-35%).

Quelle: https://www.unwto.org

Um die Schwierigkeiten, die das Coronavirus mit sich brachte, zu überstehenen, mussten Hoteliers ihre Kosten deutlich reduzieren und dazu Strategien entwickeln. Laut der COVID-19 Hotelier Sentiment Study 2020 beinhaltete das folgendes:

● Fast 65% der Befragten reduzierten Marketing-Ausgaben;
● Fast 65% schlossen nicht belegte Stockwerke;
● Nahezu 52% der Befragten mussten Personal entlassen;
● Ungefähr 49% beurlaubten Angestellte;
● Fast 45% der Befragten senkten das Gehalt der Mitarbeiter;
● Etwa 36% der Befragten Führungskräfte verzichteten auf ihr eigenes Gehalt;
● 41% reduzierten die Ausgaben für Technologie.

Cost reduction strategies 2020

Quelle: https://www.fueltravel.com

Hotelbesitzer sahen die oben genannten Maßnahmen als kurzfristige, aber nötige Maßnahmen zur Kostenreduzierung an. Wenn wir über langfristige Maßnahmen sprechen wollen, hat UNWTO drei mögliche Szenarien für die Tourismusindustrie vorgestellt. Diese beinhalten ausgiebige Sicherheits- und Hygieneauflagen und Vorschriften, um den heimischen Tourismus anzukurbeln.

International tourist arrivals in 2020

Quelle: https://www.unwto.org

Doch Strategien zur wirtschaftlichen Erholung sind nicht nur Kostenreduzierung und Sauberkeitsmaßnahmen. Um sich besser an eine Welt nach der Pandemie anzupassen, haben Hoteliers ihre technologischen Strategien überdacht. Der Ausbruch von COVID-19 machte kontaktlose Tech-Lösungen immer beliebter und nahezu unabdingbar. Zum Beispiel bietet das Hilton seinen Gästen an, das eigene Smartphone als Zimmerschlüssel zu verwenden. Die L’hotel Group aus Hong Kong nutzt Roboter, um Gästen Essen zu bringen. Im Mariott Hotel können Gäste den Check-In, den Zugang zum Zimmer und besondere Anfragen ausschließlich über das eigene Smartphone erledigen. Solche kontaktlosen Services werden immer gefragter, da sie ein wichtiger Schutz gegen das Coronavirus sind.

Den Blick nach vorn: Wie bereitet man ein Hotel Business auf die Erholung vor?

Viele Hoteliers bleiben nach wie vor pessimistisch, wenn es um die wirtschaftliche Erholung oder die vollständige Belegung ihrer Unternehmen geht. 44% von ihnen glauben, dass es 1-2 Jahre zur vollständigen braucht, gefolgt von 28%, die denken, dass es 6-12 Monate dauern wird. Nur 13% der Befragten denken, dass die Erholung weniger als 6 Monate in Anspruch nehmen wird.

Glücklicherweise sind 58% der Befragten immer noch sicher, dass sich ihr Unternehmen überhaupt erholen wird, auch wenn das Monate oder Jahre dauern kann. Über 70% der Teilnehmer haben einen Plan zur Erholung.

Fast 74% der Befragten werden interne Vorgaben und Abläufe in Vorbereitung auf die Wiedereröffnungen neu bewerten. Große Hospitality Brands und Autoritäten haben erweiterte Hotel Cleaning Practices and Resources angekündigt, um den neuen Gesundheits- und Sicherheitsstandards gerecht zu werden.

Mitarbeitertraining wird auch zu einer Priorität. 57% der Teilnehmer raten ihren Angestellten, an Webinars teilzunehmen, 52% an Fortbildungsprogrammen. Viele Hoteliers sind davon überzeugt, dass es für das verbleibende Personal von Vorteil ist, wenn sie mehrere Rollen übernehmen können. Um das zu erreichen, sollte Wert auf Ausbildung und Training gelegt werden, Bildungsprogramme sollten in Anspruch genommen und Cross-Training durchgeführt werden. So können Unternehmen die Lücken schließen, welche durch Entlassungen und Beurlaubung entstanden sind.

Prepare for reopening

Quelle: https://www.fueltravel.com

Zusätzlich zur Mitarbeiterbildung denken Hoteliers darüber nach, wie sie ihr Hotel in einem guten Licht präsentieren und so die Gäste von sich überzeugen können. Die McKinsey Consumer Leisure Travel Umfrage untersucht die Schritte, die Hospitality Businesses einleiten können, um Touristen wieder zum Reisen zu bewegen.

Intense room cleaning

Quelle: https://www.mckinsey.com

Von der Seite der Verbraucher werden vor allem intensiveres Reinigen der Zimmer, COVID-19 Schnelltests für jeden Gast beim Check-In, zusätzliche Zeit zur Reinigung zwischen den Aufenthalten, Fiebermessungen für jeden Gast, kostenloses Desinfektionsmittel, persönliches Sicherheitsequipment und Masken für Mitarbeiter, sowie vieles mehr erwartet.

Allgemein neigen Hoteliers dazu, gästebezogene Maßnahmen zu priorisieren, damit möglichst gute Resultate für das Geschäft erzielt werden können. Die Top-3 Maßnahmen beinhalten erweiterte Housekeeping Vorschriften, erhöhtes Reinigen der öffentlichen Bereiche und verbesserte Vorgaben und Prozesse bezüglich Essen & Trinken.

Which guest-facing practices will be MOST important to your business post-pandemic?

Quelle: https://www.fueltravel.com

Bei der Planung für die kommende Zeit werden 39% der Befragten mehr auf Nichen- und lokale Gäste setzen. 37% werden die Anzahl der verfügbaren Zimmer pro Tag reduzieren oder nicht gebrauchte Etagen schließen, um effektiv Kosten zu sparen. Doch 28% der Befragten werden keine Änderungen an ihrer Vertriebsstrategie durchführen.

Fazit: Eine Anleitung zum Aufschwung

Es stimmt, dass die Zeiten nach wie vor schwer sind für Hotels, da der Aufschwung einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Doch die Wiedereröffnung kann auch ein Schritt vorwärts bedeuten. Sogar neue Hotels feiern bereits ihre Öffnung. So zum Beispiel das Wayfinder in Newport, Rhode Island, dass während des COVID-19 Ausbruchs öffnete. Ein weiteres Beispiel ist das Quirk Hotel Charlottesville.

“Jetzt ist die beste Zeit, ein neues Hotel zu eröffnen, nicht um zu überleben, sondern um zu florieren. Tatsächlich könnten sich einige Gäste in einem neuen, unberührten Hotel sogar sicherer fühlen”, sagt Matthew Brink, General Manager des Quirk Hotel Charlottesville, in einem Statement an Forbes.

Leider gibt es nicht die eine Lösung für jedes Unternehmen. Doch hier sind ein paar Guidelines, die universell angewandt werden können:

● Locals First. Kommissionsfreie E-Commerce Marketplaces können dabei helfen, mehr Gäste anzuziehen und die Zimmerbuchungen zu steigern.
● Mehr Umsatz durch Deals, Gutscheinverkäufe und Rabatte. Hoteliers sollten Pakete erstellen, die so viele Services wie möglich beinhalten (z.B. Abendessen und Aufenthalt, Touren und Wellness-Angebote).
● Informatives Messaging. Hotels sollten vor, während und nach dem Aufenthalt mit ihren Gästen kommunizieren, um sie mit allen Infos über das Hotel zu versorgen. Das beinhaltet auch neue Reinigungsprotokolle und die Sicherheit der Gäste.
● Nur Ein-Weg und Wegwerf-Hygieneartikel. Hoteliers sollten eine Sanitärplan haben und Regeln sowohl für die Gäste als auch für die Mitarbeiter aufstellen.
● Konzentrieren Sie sich auf Direktbuchungen. Das hilft Hoteliers dabei, ihre Abhängigkeit von OTAs zu reduzieren.
● Setzen Sie den Fokus auf digitales Hotelmarketing, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein in Zeiten der eCommerce Marketplaces.
● Integrieren Sie kontaktlose Tech-Lösungen und digitale Interaktionen, damit jeder Gast ohne persönlichen Kontakt einchecken, Essen oder Services bestellen und für diese bezahlen kann.

Wir hoffen, dass die oben beleuchteten Statistiken und Studien das Denken der Hoteliers beeinflussen und so dabei helfen, effekte Lösungen für ihr Business zu finden.

Public Relations: Stephanie Moench

Mehr anzeigen      Kostenlos testen

Nächster Beitrag

Latest News