Online-Reputationsmanagement: 10 Tipps zum ORM für Hotels

Tips and Trends in Hotel Reputation Management

Online Reputation Management für Ihr Hotel

Der Betrieb eines Hotels erfordert viel Aufmerksamkeit und Mühe. Hoteliers müssen viele Dinge im Auge behalten, und so gut wie alle davon finden offline statt. Wenn Probleme auftreten, müssen Sie immer für Ihre Gäste und Mitarbeiter da sein, um Probleme in kürzester Zeit zu beheben.

Doch wie oft überprüfen Sie, wie es um den Ruf Ihres Hotels im Internet bestellt ist? Während Sie damit beschäftigt sind, sich um die alltäglichen Herausforderungen zu kümmern, kann es leicht passieren, dass Sie die sich anbahnende Katastrophe übersehen. Das kann schon mit ein paar schlechten Online-Bewertungen beginnen.

Die jüngste ReviewTrackers-Umfrage hat ergeben, dass 94 % der Kunden angeben, eine schlechte Bewertung habe sie davon überzeugt, ein Unternehmen zu meiden. Wenn Sie die Grundlagen des Online-Reputationsmanagements kennen, können Sie solche Situationen verhindern.

Wenn Ihr Online-Ruf perfekt ist, müssen Sie ihn aufrechterhalten. Wenn es Probleme gibt, müssen Sie einen Weg finden, sie zu beheben. In jedem Fall hoffen wir, dass die Tipps und Tools für das Reputationsmanagement aus unserem Artikel Ihnen helfen werden, Reputationsrisiken zu vermeiden.

Was ist der Online-Ruf?

Was ist der Online-Ruf

Einfach ausgedrückt ist der Online-Ruf das, was andere aufgrund von Informationen, die sie im Internet finden, über Ihre Marke denken. Von Facebook-Posts bis hin zu zufälligen TripAdvisor-Bewertungen - all dies beeinflusst das Image Ihres Unternehmens. Wer mehr über Ihre Immobilie und Ihre Marke erfahren möchte, wird zuerst Google befragen.

Kommentare in den sozialen Medien, Bewertungen auf beliebten Bewertungswebsites, Beurteilungen von Fremden in Foren - all das bestimmt Ihren elektronischen Ruf. All diese Dinge sind Teile eines Puzzles, das das Image eines Unternehmens ausmacht. Ohne Ihre Kontrolle kann ein guter Ruf leicht Schaden erleiden. Die Übernahme des Reputationsmanagements ist von entscheidender Bedeutung, da es sich direkt auf die Einnahmen Ihres Unternehmens auswirkt.

Was ist Online-Reputationsmanagement?

Online-Reputationsmanagement (ORM) ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, Ihren digitalen Ruf zu kultivieren. Dabei geht es um die Kontrolle dessen, was andere über Ihr Unternehmen im Internet sehen. Dazu gehört die Überwachung der Erwähnungen Ihrer Marke, die Reaktion auf Reputationsrisiken und die Entwicklung von Marketingkampagnen zur Verbesserung der Sichtbarkeit.

Was ist Online-Reputationsmanagement

Das Hauptziel besteht darin, eine positive öffentliche Wahrnehmung Ihres Unternehmens im Internet zu schaffen. Die wichtigsten ORM-Kanäle dafür sind:

  • ● Soziale Medien (Twitter, Instagram, Facebook, LinkedIn, usw.)
  • ● Bezahlte Medien (Social Media-Anzeigen, Google Ads und andere gesponserte Inhalte)
  • ● Earned Media (Externe Artikel, Vlogs, Foren, Bewertungsportale, auf die Sie keinen Einfluss haben, usw.)
  • ● Eigene Medien (Ihre eigene Website und Ihr Blog)

In großen Unternehmen gehört das Online-Reputationsmanagement zu den Aufgaben eines Chief Communication Officer (CCO). Es kann auch an externe Agenturen ausgelagert werden, die Reputationsmanagementdienste anbieten. In kleinen oder mittleren Unternehmen ist diese Aufgabe jemandem aus dem Marketingteam oder sogar dem Geschäftsinhaber selbst vorbehalten.

Die Vorteile eines guten Rufs

Die Mühen, die für den Aufbau eines positiven Rufs im Internet erforderlich sind, werden sich definitiv auszahlen. Ein guter Online-Ruf steigert nicht nur Ihre Einnahmen, sondern trägt auch dazu bei, dass Kunden zu Fürsprechern der Marke werden. Das bedeutet, dass begeisterte Kunden in ihren Bewertungen und Kommentaren für Ihr Hotel werben können. Mit dem sozialen Beweis für die Zuverlässigkeit Ihres Hotels werden Ihre potenziellen Kunden nicht mehr zögern, bei Ihnen zu buchen.

Die Vorteile eines guten Rufs

Zu den weiteren Vorteilen einer positiven Online-Reputation gehören:

  • ● Größeres Vertrauen der Gäste
  • ● Bessere Platzierung in Suchmaschinen
  • ● Steigerung des Zimmerverkaufs
  • ● Die Anziehung der besten Talente der Branche
  • ● Wettbewerbsvorteil gegenüber ähnlichen Objekten

Das Wachstum von Plattformen wie Tripadvisor, Expedia oder Booking.com hat dazu geführt, dass sich das Gastgewerbe massiv auf den Online-Ruf verlässt. Es gibt wohl keine andere Branche, die so sensibel auf die von ihren Kunden im Internet geteilten Meinungen reagiert. Die Wahrheit ist, dass Ihre zukünftigen Kunden den Bewertungen mehr vertrauen als Ihrer Website.

Bei der Planung einer Reise vergleichen Reisende verschiedene Varianten, die auf dem lokalen Markt verfügbar sind. Für Hotels ist die Aufrechterhaltung hoher Bewertungen entscheidend für das Überleben des Unternehmens. Statistiken zufolge sind Kunden in 72 % der Fälle bereit, den Bewertungen mehr zu vertrauen als der Marke eines Hotels! Ein guter Online-Ruf wird Ihnen helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben und Ihnen das ganze Jahr über mehr Buchungen zu bescheren.

Die Folgen eines geschädigten Online-Rufs

Lassen Sie uns zunächst definieren, was unter Rufschädigung zu verstehen ist. Reputationsschaden ist der Verlust von Geld, Wert und Vertrauen eines Unternehmens infolge einer Schädigung des Markenimages. Ein einziges unglückliches Ereignis, wie z. B. ein Nachrichtenbericht über unethisches Verhalten, kann jahrelange Investitionen zunichte machen. Manche Unternehmen arbeiten dann lange Zeit daran, ihren Ruf wiederherzustellen, andere halten dem Druck nicht stand und schließen für immer ihre Pforten.

Die Folgen eines geschädigten Online-Rufs

Zu den potenziellen Risiken, die zu einer Rufschädigung führen können, gehören:

  • ● Unfaire Arbeitsbedingungen
  • ● Fehlverhalten von Mitarbeitern
  • ● Datenverstöße
  • ● Unzureichende Qualität der Dienstleistung
  • ● Falscher Umgang mit sozialen Medien

Ein schlechter Ruf ist auch mit höheren Kosten für die Einstellung und Bindung von Mitarbeitern verbunden, was zu geringeren Einnahmen und einem höheren Liquiditätsrisiko führt. Die Art und Weise, wie ein Unternehmen mit Reputationsschäden umgeht, bestimmt seine weitere Erfolgsfähigkeit.

Eines der bekanntesten Beispiele für Reputationsschäden in der Hotelbranche ist der Marriott Data Breach von 2018. Das Reservierungssystem der Kette wurde 2014 kompromittiert, was aber erst 4 Jahre später entdeckt wurde. Die Hacker verschafften sich Zugang zu den Namen, Reisepassnummern und Kreditkartendaten von mehr als 300 Millionen Gästen.

Infolgedessen sah sich der Branchenriese mit zahlreichen Klagen konfrontiert und musste eine Geldstrafe in Höhe von 23,8 Millionen US-Dollar zahlen, weil er die GDPR-Sicherheitsanforderungen nicht erfüllt hatte. Ursprünglich sollte die Strafe weitaus höher ausfallen und 123 Millionen Dollar betragen, was 3 % des Gesamtumsatzes der Kette entspricht. Die finanziellen Verluste scheinen jedoch nicht das Hauptproblem von Marriott in diesem Fall zu sein.

Dieser Vorfall hat das Vertrauen der Gäste stark beschädigt. Laut Statista ist die Kundenzufriedenheit seitdem gesunken, und im Jahr 2021 war sie auf einem historischen Tiefstand. Der beschädigte Ruf der Marke Marriott führt zu Umsatzeinbußen in Milliardenhöhe.

TripAdvisor

Quelle: TripAdvisor

Auch wenn Sie Inhaber eines kleinen oder mittleren Unternehmens sind, sind Sie vor solchen Fällen nicht geschützt. Auch in Ihrem Hotel kann es zu Datenverlusten kommen. Aber wenn Sie in dieser Hinsicht alles unter Kontrolle haben, möchten Sie diese Art von Bewertung auf der Seite Ihres Hotels auf TripAdvisor bestimmt nicht sehen:

Im virtuellen Raum kann jeder zu einem potenziellen Kritiker Ihrer Marke werden. Manchmal handelt es sich um konstruktive Kritik, die berücksichtigt werden muss. Manchmal handelt es sich um unsachliche Kritik, die ebenfalls Ihre aktive Reaktion erfordert.

Negative Meinungen verbreiten sich schnell und können leicht zum Virus werden. Schlechte Kritiken können für Immobilien jeder Größe schädlich sein, aber kleinere Immobilien leiden in der Regel am meisten darunter. Das liegt daran, dass kleine Hotels in der Regel weniger Bewertungen haben, so dass schlechte Meinungen leichter gefunden werden können. Indem Sie auf Kundenrezensionen achten und darauf reagieren, verhindern Sie, dass Ihr Hotel in einer Schleife von negativen Kommentaren stecken bleibt.

Die zwei Methoden des Reputationsmanagements

Sie können Ihren Online-Ruf auf aktive und passive Weise verwalten. Sie sind nicht austauschbar und es ist wichtig, beide Methoden anzuwenden. Wenn Sie diese beiden Methoden anwenden, können Sie mehr über Ihre Zielgruppe erfahren.

● Der passive Ansatz basiert auf der Beobachtung und Analyse dessen, was die Menschen im Internet über Ihr Hotel denken. 

Wie viele Sterne erhält Ihr Haus in der Regel auf Bewertungsportalen? Wie ist der allgemeine Tenor der in den sozialen Medien hinterlassenen Meinungen? Was fehlt Ihren Gästen in der Regel und was erwarten sie von Ihrer Marke?

Um diese Fragen zu beantworten, müssen Sie gründliche Nachforschungen anstellen und so viele Informationsquellen wie möglich finden. Versuchen Sie, sich in die Lage Ihrer Kunden zu versetzen, und stellen Sie sich vor, welche Art von Informationen für Sie persönlich ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung sein könnten. Achten Sie darauf, welche Themen in den Rezensionen häufig angesprochen werden.

● Der aktive Ansatz besteht in proaktiven Maßnahmen zum Aufbau Ihres Rufs.

Der wichtigste Teil dieses Ansatzes ist die Reaktion auf Kundenfeedback, insbesondere negatives, über verschiedene Kanäle. In der Phase der Feedback-Analyse müssen Sie herausfinden, welche Websites oder Social-Media-Kanäle bei Ihrer Zielgruppe am beliebtesten sind.

Danach sollten Sie auf diesen Kanälen eine starke Präsenz aufbauen und auf jedes Feedback schnell, positiv und höflich reagieren. Vermeiden Sie einen entschuldigenden oder aggressiven Ton und konzentrieren Sie sich lieber darauf, mögliche Lösungen für die Probleme der Gäste vorzuschlagen.

10 Tipps zum Online-Reputationsmanagement für Hotels

Nun ist es an der Zeit, von der Theorie zur Praxis überzugehen. Werfen wir einen Blick auf einige praktische Tipps, die Sie anwenden können, um den Online-Ruf Ihres Hotels zu stärken:

Registrieren Sie eine Marke für Ihre Marke

1. Registrieren Sie eine Marke für Ihre Marke

Wenn es darum geht, einen guten Ruf im Internet aufzubauen, sollten Sie als Erstes den Namen Ihres Unternehmens schützen, indem Sie ihn als Marke eintragen lassen. Prüfen Sie dann, ob alle Ihre Markenkonten auf Facebook, Twitter und LinkedIn unter demselben Titel registriert sind, der einzigartig und einprägsam ist. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht mit einer anderen Marke verwechselt werden können und in den Suchergebnissen eindeutig vertreten sind.

Bleiben Sie offen für Kritik

2. Bleiben Sie offen für Kritik

Bitten Sie diejenigen, die mit Ihrem Service unzufrieden sind, um eine Erklärung für ihre Bedenken. Auf diese Weise können Sie das Vertrauen stärken und Ihren Ruf verbessern. Außerdem erfahren Sie so mehr über die Schwachstellen, an denen Sie arbeiten sollten, um Rufschädigung zu vermeiden.

Ignorieren Sie keine "unbequemen" Bewertungen. Laut einer TripAdvisor-Studie gibt es eine klare Korrelation zwischen der Reaktion auf Bewertungen und der Unternehmensleistung.

Sie zeigen nicht nur, dass Sie sich kümmern, sondern können auch die Gesamtbewertung des Unternehmens verbessern, die proportional zur Reaktionsrate auf Bewertungen und Online-Nutzerfeedback steigt.

Reagieren Sie schnell auf allen Plattformen

3. Reagieren Sie schnell auf allen Plattformen

Stellen Sie sicher, dass Sie auf allen wichtigen Plattformen, die für Ihre Branche relevant sind, vertreten sind und dass Sie dort auch tatsächlich aktiv bleiben können. Letzteres ist wichtig, denn ein Social-Media-Konto ist nur dann sinnvoll, wenn Sie bereit sind, es auszubauen und zu pflegen.

Reagieren Sie so schnell wie möglich auf Kommentare und Fragen, bevor das jemand für Sie tut. Schon ein kleiner Satz, dass Sie sich des Problems bewusst sind und daran arbeiten, wird Ihnen helfen, die Wahrnehmung Ihrer Marke in den Augen künftiger Kunden zu verbessern.

Dadurch erhöht sich auch die Chance, in direktem Kontakt mit den Nutzern zu bleiben, was einen großen Wettbewerbsvorteil darstellt.

Zeigen Sie Einfühlungsvermögen und Respekt

4. Zeigen Sie Einfühlungsvermögen und Respekt

Einfühlungsvermögen gegenüber Ihren Gästen ist die goldene Regel für einen guten Online-Ruf. Daher sollten Sie auf Kundenbeschwerden möglichst freundlich reagieren.

Statistiken zufolge entscheidet sich mehr als die Hälfte der Online-Kunden für Produkte und Dienstleistungen nur aufgrund von Empfehlungen von Freunden. Hinterlassen Sie also den bestmöglichen Eindruck und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kunden stets einen hochwertigen Service erhalten.

Lassen Sie sich nicht in Streitereien verwickeln

5. Lassen Sie sich nicht in Streitereien verwickeln

In der digitalen Welt werden Sie irgendwann auf Trolle stoßen. Wenn es jedoch um negative Bewertungen geht, ist es wichtig, zwischen Beschwerden und Trollen zu unterscheiden.

Trolle haben das Ziel, den Ruf Ihres Hotels zu schädigen und Ihre Social-Media-Manager zur Arbeit zu bewegen. Beschwerden hingegen zeigen auf, was verbessert werden sollte und sind immer willkommene Lösungen. Online-Vermarkter empfehlen die Regel "Nur zweimal antworten", wenn es um Trolle geht, und den unsachlichen Kritiker einfach ignorieren.

Wenn man zu oft auf negative Kommentare klickt, bekommt Google den Eindruck, dass sie relevant sind. Halten Sie sich daher besser so weit wie möglich zurück.

Befragen Sie Ihre Gäste

6. Befragen Sie Ihre Gäste

Eine einfache Gästebefragung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden Ihr Hotel weiterempfehlen, da sie das Gefühl haben, dass ihre Meinung geschätzt wird. Außerdem erhalten Sie so ein klares Bild von der Situation und wie sie verbessert werden kann.

Sie kann Ihnen auch helfen, das Verhalten Ihrer Zielgruppe zu ermitteln und die gesellschaftliche Meinung über Ihr Unternehmen zu untersuchen. Fragen Sie die Gäste, wie sie von Ihrem Hotel erfahren haben, warum sie es gewählt haben und ob sie es ihren Freunden empfehlen können. So können Sie herausfinden, woher das Interesse Ihrer Kunden kommt und auf diese Informationen reagieren.

Optimieren Sie Ihre Hotel-Website für Suchmaschinen

7. Optimieren Sie Ihre Hotel-Website für Suchmaschinen

Ihre Website und andere eigene Medien sollten unter den ersten Links in den Suchergebnissen erscheinen. Dies wird Ihnen helfen, negative Bewertungen zu übertreffen und sie auf die Seiten zu verdrängen, die normalerweise nicht gelesen werden. 
Dazu müssen Sie Ihre Website mit hochwertigen Inhalten füllen, die für Ihre Zielgruppe von Interesse sind. Damit das funktioniert, sollten Sie die Häufigkeit relevanter Schlüsselwörter recherchieren, herausfinden, wie hoch die Konkurrenz in den SERPs für diese Begriffe ist, und diese regelmäßig bei der Erstellung von Inhalten verwenden. Dies ist jedoch keine leichte Aufgabe, und es ist besser, die Suchmaschinenoptimierung den Profis zu überlassen.

Außerdem müssen Sie dafür sorgen, dass die Seiten schnell laden und mobilfreundlich sind, damit keine technischen Probleme das Nutzererlebnis beeinträchtigen.

Verfolgen Sie eine Multi-Channel-Strategie

8. Verfolgen Sie eine Multi-Channel-Strategie

Bei der Bewertung Ihrer Online-Reputation nutzen Gäste nicht nur Google, sondern auch verschiedene Bewertungsportale, Websites, Pressemitteilungen, Wiki-Seiten, Blogbeiträge oder soziale Profile. Unternehmen müssen ihre Strategien für das Online-Reputationsmanagement diversifizieren, um all diese Kanäle zu bedienen.

Nutzen Sie alle in diesem Artikel genannten wichtigsten ORM-Kanäle und decken Sie mindestens einen aus jeder Gruppe ab. So können Sie beispielsweise auf Instagram aktiv bleiben, während Sie gleichzeitig eine Google Ads-Kampagne starten und Ihren Blog entwickeln.

storyteller

9. Werden Sie ein Geschichtenerzähler

Hier müssen Sie eine fesselnde Geschichte über die Werte und die Kultur Ihrer Marke entwickeln und sie online verbreiten. Sie können zum Beispiel Ihre Geschichte um Ihr Engagement für Nachhaltigkeit aufbauen. Oder, wenn Sie ein familiengeführtes Hotel mit eigenem Weingut betreiben, können Sie Ihr Engagement für familiäre Werte betonen.

Auf diese Weise können Sie über Ihre eigene Geschichte eine bestimmte Wahrnehmung Ihrer Marke aufbauen. Finden Sie den passenden Stil und Tonfall, der Ihre Geschichte unterstützt und Ihren Durchschnittskunden anspricht.

Denken Sie daran, dass das Erscheinungsbild Ihrer Marke wichtig ist

10. Denken Sie daran, dass das Erscheinungsbild Ihrer Marke wichtig ist

Vergewissern Sie sich, dass die Informationen, die Sie auf Ihrer eigenen Website bereitstellen, auf dem neuesten Stand sind. Erstellen Sie hochwertige Bilder von Ihrem Hotel und Ihren Dienstleistungen, damit Ihre Einrichtungen im bestmöglichen Licht erscheinen. Allein die Tatsache, dass Sie gute Fotos in Ihren Medienkanälen haben, erhöht Ihre Chancen, Buchungsanfragen zu erhalten, erheblich.

Wie HotelFriend dabei hilft, einen guten Ruf für Ihr Hotel aufzubauen

Es gibt keinen besseren Weg, ein Hotel vor negativen Bewertungen zu schützen, als einen tadellosen Service zu bieten. Bei den besten Gästeerlebnissen geht es immer um die Liebe zum Detail. Damit zeigen Sie, dass Sie bereit sind, alle Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Gäste zu erfüllen.

Mit dieser Philosophie im Hinterkopf sollte Ihr Hauptaugenmerk darauf liegen, Ihren Gast von Anfang an zufrieden zu stellen. Im Folgenden erfahren Sie, wie HotelFriend Ihnen dabei helfen kann, dass sich Ihr Gast auf jeder Etappe seiner Reise gut aufgehoben fühlt:

Booking Engine

1. Helfen Sie ihnen, ein Zimmer zum günstigsten Preis zu buchen

Ihre eigene Website mit einer integrierten Buchungsmaschine ist nicht nur eine Informationsquelle für Gäste, sondern auch ein Tor für Direktbuchungen. OTAs verlangen in der Regel hohe Provisionen von bis zu 25 %, was bedeutet, dass Ihre Gäste zu viel bezahlen, Sie aber diesen Gewinn nicht erhalten.

Indem Sie Ihre Gäste einladen, direkt zu buchen, schaffen Sie eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Ihre Gäste können ein Zimmer zu einem attraktiven Preis buchen, und Sie müssen Ihre Einnahmen nicht mit Drittanbietern teilen.

Mobile Check-In

2. Sorgen Sie für eine stressfreie Ankunft

Nach einem langen Flug in einer Warteschlange zu stehen und ein Formular auszufüllen, ist nicht der schönste Teil der Reise. Mit Mobile Check-In können Sie Ihre Gäste jedoch schon vor ihrer Ankunft einchecken lassen. So können sie bereits zu Hause oder während des Transfers zum Hotel alle notwendigen Daten angeben.

Ermöglichen Sie einen kontaktlosen Zugang zum Gästezimmer

3. Ermöglichen Sie einen kontaktlosen Zugang zum Gästezimmer

Eine weitere Kleinigkeit, um die Sie sich kümmern sollten, ist die Ausgabe von digitalen Schlüsseln, damit Ihre Gäste mit einem Smartphone Zugang zu ihren Zimmern erhalten können. Neben dem mobilen Check-in ermöglicht dies Ihren Gästen auch, ein Minimum an Zeit in der Lobby zu verbringen. Außerdem wird ein solches ungewöhnliches Detail in einer positiven Bewertung mit Sicherheit erwähnt werden.

Hotel Service Management

4. Nutzen Sie In-Stay-Service und Freizeitaktivitäten

In der Phase des Hotelaufenthalts müssen Sie das volle Potenzial Ihres Unternehmens ausschöpfen. Gewähren Sie Ihren Kunden Zugang zu den interessantesten Angeboten, die in Ihrem Haus verfügbar sind.

Bieten Sie ein tolles Wellness-Programm an? Ist es möglich, einen Tennisplatz vor Ort zu buchen? Oder haben Sie die leckersten Cocktails in Ihrer Bar? Erzählen Sie Ihren Kunden davon! Geben Sie ihnen die Möglichkeit, alle Optionen auf dem Bildschirm ihres Smartphones zu sehen und jede Dienstleistung sofort zu buchen.

Hotel Mobile App

5. Ermöglichen Sie mühelose Zahlungen

In der letzten Phase der Reise des Gastes möchten Sie auf keinen Fall Rechnungen verlieren, da dies zu Verzögerungen beim Checkout führen kann. Glücklicherweise funktionieren alle Komponenten des HotelFriend-Systems nahtlos, so dass Ihr Gast nicht an der Rezeption verweilen muss. Am Abreisetag erhält er die Endabrechnung über die Hotel Mobile App und kann sie bequem per Banküberweisung oder Google Pay bezahlen.

Technologie macht alles einfacher und schneller und trägt zu Ihrem Ruf als zukunftsorientiertes Hotel bei. Das bedeutet, dass Ihr Kunde Ihnen auf jeden Fall eine "Dankeschön"-Bewertung für einen großartigen Service hinterlassen möchte. Es ist immer besser, von Anfang an einen guten Ruf aufzubauen, als mehr Zeit, Geld und Ressourcen für seine Reparatur aufzuwenden.

TOP 7 Programme und Dienste für das Reputationsmanagement

Die Überwachung und Verwaltung Ihres Online-Rufs ist sehr zeitaufwändig. Zum Glück gibt es Tools für das Reputationsmanagement, die es Ihnen erleichtern, den Überblick über Ihren Online-Ruf zu behalten. Mit diesen Tools können Sie schnell negative Meinungen über Ihr Hotel aufspüren und sie durch hervorragende und positive Bewertungen ersetzen.

Hier sind die sieben besten Dienste für den Aufbau von Reputation, die Ihnen viel Zeit ersparen:

  • Google Alerts – ein kostenloser Dienst, der Ihnen hilft, die Erwähnungen Ihrer Marke und Ihrer Konkurrenten zu überwachen, und der E-Mail-Updates sendet, die die Suchaktivitäten für bestimmte Schlüsselwörter zusammenfassen.
  • Mention – eine Plattform, die hilft, Online-Diskussionen in sozialen Medien und im gesamten Internet zu verfolgen. Sie können Berichte über Ihren aktuellen Online-Ruf erstellen, um herauszufinden, wo Sie stehen.
  • Reputology – ein praktisches Tool zur Überwachung und Beantwortung von Online-Bewertungen direkt über das Dashboard. Es ist besonders nützlich für diejenigen, die sich auf Facebook, TripAdvisor und andere große Bewertungsportale verlassen.
  • RankRanger – dieses Tool wird normalerweise im Bereich der Suchmaschinenoptimierung eingesetzt, verfügt aber auch über eine integrierte Funktion für das Reputationsmanagement. Hier können Sie die Suchmaschinenergebnisse auf potenziell schädliche Inhalte überprüfen und sehen, ob Sie bei der Online-Sichtbarkeit Fortschritte machen.
  • Swell – ein Tool, das Ihre Kunden dazu anregt, positive Bewertungen für Ihre Immobilie zu hinterlassen. Es kontaktiert Ihre Gäste automatisch mit anpassbaren Einladungen, eine Bewertung auf einer Plattform Ihrer Wahl zu hinterlassen. Dieses Tool ist ideal für kleine und mittlere Unternehmen.
  • Buffer – hilft Ihnen bei der Planung und Versendung von Beiträgen an alle Ihre angeschlossenen Social Media-Plattformen von einem Dashboard aus.  Das Tool ermöglicht es Ihnen, proaktiv Ihren Ruf aufzubauen, indem Sie interessante Inhalte online teilen.
  • Buzzsumo – zeigt die neuesten und langjährigen Trends in sozialen Medien, Blogs und Nachrichten an. Eine der nützlichsten Funktionen dieses Tools ist, dass es Ihnen helfen kann, Influencer zu identifizieren, mit denen es sich lohnt zusammenzuarbeiten.

Fazit

Die Online-Welt ist überfüllt mit Inhalten, und die Menge wird immer größer. Davon sollten Sie sich jedoch nicht abschrecken lassen, denn Reputationsmanagement kann ganz einfach sein, wenn Sie die Grundlagen kennen und die richtigen Tools zur Hand haben. Und wenn Sie versuchen, von Anfang an einen guten Ruf aufzubauen, indem Sie einen perfekten Service bieten, brauchen Sie in Zukunft nicht in dessen Reparatur zu investieren.

Denken Sie daran, dass in der heutigen digitalisierten Welt ein Gast in einer Minute alles über Ihr Unternehmen herausfinden kann. Lassen Sie also nicht zu, dass Ihr Ruf ein Eigenleben führt, und Ihre Bemühungen werden sich durch mehr Buchungen auszahlen.

Mehr anzeigen      Kostenlos testen

Autorin:
Vorheriger Beitrag

Latest News